Tätigkeitsbericht

Mein Name ist Annika Reckweg. Seit dem 01.04.2021 bin ich für den Arbeitskreis Zahngesundheit im Kreis Minden-Lübbecke tätig.

Bis zur Geburt meiner Kinder habe ich in einer großen Zahnarztpraxis im Minden gearbeitet, da mir die Arbeit mit Kindern sehr viel Freude bereitet und der Wunsch nach einer beruflichen Veränderung da war, freue ich mich umso mehr die Möglichkeit zu haben, dies im AK ZG umsetzen zu können. Mit Unterstützung der Handpuppe Maxi möchte ich sowohl die zahngesunde Ernährung als auch das tägliche Zähneputzen spielerisch an die Kinder heranführen.

Mit dem Grundschulkonzept „Gesund im Mund“ begleite ich die Kinder einmal jährlich durch Ihre Grundschulzeit. Bei dem Konzept steht das Lernen an verschieden Stationen wie z.B. zahngesunde Ernährung, die Funktion und er Aufbau der Zähne im Vordergrund. Mein Ziel ist es, Eltern und Kindern den Impuls & die Wichtigkeit des täglichen Zähneputzens nahezubringen, um dies zu einem alltäglichen Ritual werden zu lassen.

Die KiTa als gemeinsamer Ort, unterstützt die Motivation des Zähneputzens durch die vorhandene Gruppendynamik.

Ich heiße Bettina Jabelonski und bin seit 2006 für den Arbeitskreis Zahngesundheit im Kreis Minden-Lübbecke tätig. In der Vergangenheit war ich in niederge-lassenen Zahnarztpraxen angestellt und habe dort die Individualprophylaxe sowie Professionelle Zahnreinigung bei Erwachsenen und Kindern durch-geführt. Meinen Wunsch nach Veränderung konnte ich dann mit dem Wechsel in die gruppenprophylaktische Betreuung umsetzen. Die Herausforderung, mich jeden Tag auf neue Kinder und deren Umfeld einzustellen, gefällt mir sehr. Kreativität und Einfühlungsvermögen sind täglich in Kindergarten und Grundschule gefragt. Im Kindergarten möchte ich den Kindern spielerisch motivierend das Zähneputzen und die gesunde Ernährung vermitteln. Begleitet werde ich durch den Raben „Rudi“, der wiederum von den Kindern lernt, wie man richtig Zähne putzt. Mein Anspruch und Auftrag ist es auch, Eltern und Betreuungspersonal für das Thema Mundgesundheit zu sensibilisieren.

Seit 2008 bin ich auch in Grundschulen aktiv. Im Rahmen des eigens dafür erstellten Unterrichtskonzepts werden die Schüler jährlich besucht. In einer Doppelstunde hat die Klasse Gelegenheit, an Stationen die wichtigsten Bausteine, wie zahngesunde Ernährung, Funktion der Zähne, Zahnaufbau und Fluoridgabe zu erarbeiten.

 

Kommentare sind geschlossen.